BSC Erlangen holt 2016 erstmals den Kickers Cup

Bei der dritten Auflage des Kickers-Cups setzte sich A-Klassist BSC Erlangen erstmals die Krone auf und folgt damit auf Vorjahressieger Vestenbergsgreuth. Der Titelverteidiger war in diesem Jahr nicht angetreten. Überraschend, aber nicht unverdient, gewannen die Büchenbacher im Finale gegen den SC Eltersdorf, der mit einer jungen Kreisligamannschaft angetreten war.

In der Vorrundengruppe A schnappte sich der SC Eltersdorf zuvor den Gruppensieg. Nur gegen die Kickers musste sich der SC mit einem Punkt begnügen. Den zweiten Platz sicherte sich der TSV Frauenaurach. Trotz einer Niederlage gegen Eltersdorf und einem Unentschieden gegen die Kickers reichten sieben Punkte für das Weiterkommen. Gastgeber Kickers Erlangen I scheiterte hingegen und schloss mit Rang drei ab. Obwohl man gegen die Top 2 ungeschlagen blieb, standen am Ende nur fünf Punkte. Grund dafür war eine Niederlage gegen den ASV Möhrendorf, der mit seiner A-Klassen-Elf antrat. Ansonsten verlor der ASV gegen Eltersdorf sowie Frauenaurach und spielte unentschieden gegen die DJK Erlangen. Für die DJK war dieser Punktgewinn der einzige an diesem Tag.

Spannend bis zum letzten Spiel ging es in Gruppe B zu. Dort war der BSC Erlangen am Ende der strahlende Vorrundensieger. Im letzten Vorrundenspiel musste der BSC aber eine brenzlige Situation überstehen, denn dort musste die Kickers Reserve geschlagen werden, um nicht vorzeitig auszuscheiden. In einer emotionalen Partie gewann der BSC aber dank einer überragenden Torhüterleistung von Herold gegen Kickers-Toptorjäger Geinzer. Nur im Spiel gegen den FSV Bruck mussten die Büchenbacher eine Niederlage quittieren. Der FSV Bruck holte mit einer Mischung aus zweiter und dritter Mannschaft den zweiten Rang und damit das Weiterkommen. Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden blieb man in der Vorrunde ungeschlagen. Auch nur Gruppendritter wurde damit auch die zweite Kickers-Mannschaft im Turnier. Die Reserve brachte trotz dicker Chancen nicht das erforderliche Unentschieden gegen den BSC auf die Anzeigentafel und schied damit unglücklich mit sieben Punkten aus. Vierter wurde Spardorf mit vier Zählern. Der ATSV konnte geschlagen werden, dem FSV Bruck trotze man ein Unentschieden ab. Für die dritte Mannschaft des ATSV Erlangen gab es keine Punkte.

Im ersten Halbfinale traf der favorisierte SC Eltersdorf auf den Rivalen FSV Bruck (1:1). Der FSV konnte in einer spannenden Partie kurz vor dem Ende ausgleichen und so ging es ins Neunmeterschießen. Dort war der SC Eltersdorf dann die glücklichere Mannschaft. Dann kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem TSV Frauenaurach und dem BSC Erlangen. Knapp sicherte der BSC mit 3:2 den Finaleinzug.

Dritter wurde dann der TSV Frauenaurach. Nach einem 1:1 versagten dem FSV Bruck auch im zweiten Neunmeterschießen die Nerven. In einem spannenden Finale siegte danach der BSC mit 3:2 gegen Eltersdorf und stemmte den Pokal in die Höhe. Thomas Berger hatte kurz vor dem Ende des Spiels den Goldenen Treffer erzielt.

Bester Torjäger wurde Bernd Geinzer von der Kickers Reserve mit acht Treffern. Für die Reserve trafen außerdem Christoph Ebert sowie ein Gegner ins eigene Tor. Für die Erste war Stöckl (3), Maderer, Merckel und Scheunemann erfolgreich. Zum besten Torhüter wurde Fabian Gebhardt vom TSV Frauenaurach gekürt.